Klasse 10 b


Klasse 10b auf Abschlusstour 

Zelten in Dortmund

Am Donnerstag haben wir uns mit der Bahn auf den Weg zum Zelten nach Dortmund gemacht. Als wir angekommen waren, hat uns Hannes erst einmal das gesamte Gelände gezeigt. Das Gelände ist riesig groß und es gab viel zu entdecken. Nachdem wir alles angeschaut haben, mussten wir unser Lager aufbauen. 

Auf dem Hof gibt es viele Pferde. Hannes hat uns erzählt, dass man zu den Pferden nicht von hinten hingehen sollte, weil das Fluchttiere sind und man sonst getreten werden kann. Deshalb muss man sich von der Seite nähern. Die erste Mutprobe war, dass wir zu einem großen Pferd auf der Wiese hingehen und es füttern mussten.

Nachdem wir die Mutprobe bei den Pferden geschafft hatten, haben wir ein paar Team-Challenges gemacht. Da mussten alle nacheinander ohne Pause durch ein geschwungenes Seil springen. Davor musste man seinen Namen sagen, und wenn man das vergessen hatte, mussten alle von vorne anfangen. Die Challenge haben wir flott gemeistert.

Beim Bogenschießen haben wir alle drei Pfeile bekommen. Wir durften erstmal alle auf die Zielscheibe schießen. Erst wenn alle fertig waren, durften wir die Pfeile holen. Es wurde immer schwerer. Es kamen Luftballons an die Zielscheiben und dann ein Deckel von einem Nutellaglas an einen Baum. Diese Sachen mussten wir treffen. Am Ende haben wir Weitschießen gemacht. Wir waren dafür auf einer großen Wiese. Als wir fertig waren, mussten wir die Pfeile einsammeln. Das war schwierig, da der Rasen ziemlich hoch ist.

Zum Mittagessen gab es Frikadellen, Brötchen und Nudelsalat. Die Sachen hatten wir schon in der Schule vorbereitet.

Nach dem Mittagessen sind wir auf die Fahrräder gestiegen. Wir sind einen hohen Berg gefahren. Alle sind oben angekommen. Auf einmal haben wir gemerkt, dass jemand fehlte. Es war Berkan. Seine Kette war abgegangen. Alles ist aber nochmal gut gegangen. Dann sind wir wieder weiter gefahren und durch einen Wald gefahren. Es gab auch eine echte Parkourstrecke. Die war sehr schwer, aber die Jungs haben es schnell drauf gehabt. 

Zum Abendessen gab es Pizza. Dazu mussten wir einen großen Steinofen 4 Stunden lang mit Holz befeuern. Wir haben die Pizzen dann selbst belegt. In dem Ofen war es sehr heiß und die Pizzen super schnell fertig.

Nach dem Abendessen saßen wir noch am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows. Dann sind wir ins Zelt gegangen.            

Eine Nacht im Zelt war schon eine Herausforderung. Hier gibt es keine Heizung und keinen Fernseher. Nachts musste man durch den dunklen Wald zur Toilette. Trotzdem hatten wir super viel Spaß! Das war ein toller Ausflug!   


IMG_2346
IMG_2494
IMG_2432
IMG_2440
IMG_2571
IMG_2369
IMG_2585

                       Home                    Impressum und Datenschutz                         Kontakt                                                                   Förderverein                        Partner                 Rückblick 11/12