Soziale Gruppenarbeit



Soziale Gruppenarbeit in der Fritz-Reuter-Schule

 Kooperation von Jugendhilfe und Schule

Das Angebot der Sozialen Gruppenarbeit der Ev. Jugendhilfe Hagen/Iserlohn findet seit 2016 regelmäßig in den Räumlichkeiten der Schule statt. Es wird in enger Abstimmung zwischen der Fritz-Reuter-Schule, dem Jugendamt Hagen  und der durchführenden und organisierenden Ev. Jugendhilfe Iserlohn/Hagen durchgeführt.

Es können 6 Kinder teilnehmen, die in einer Kerngruppe im Rahmen der Sozialen Gruppe an zwei Nachmittagen in der Woche gefördert werden.

Die Voraussetzung der Teilnahme an dieser Sozialen Gruppenarbeit ist ein Antrag der Eltern  auf Hilfe zur Erziehung. Er muss beim ASD im Jugendamt gestellt werden. Die Schulleitung der Schule kann dabei entsprechende Hilfestellung geben.

Zusätzlich werden von den Mitarbeitern der Ev. Jugendhilfe Iserlohn/Hagen für alle Schüler der Fritz-Reuter-Schule Trainingsmodule und Projekte flexibel im Vormittagsbereich durchgeführt. Hier sollen Projekte und Trainings durchgeführt werden, die beispielsweise spezifische Fragestellungen des Klassenverbandes betreffen, oder auch Konfliktlösung, soziale/kommunikative Trainings und Antiaggressionstraining zum Inhalt haben. Hierfür ist kein Antrag beim Jugendamt notwendig.


                       Home                    Impressum                        Kontakt                                                                   Förderverein                        Partner                 Rückblick 11/12