Ihr Recht

Im Schulgesetz von NRW wird die sonderpädagogische Förderung und die Wahl des Förderortes durch die Paragraphen 19 und 20 geregelt.

Auf Antrag der Eltern (§ 19; Abs. 5) entscheidet die Schulaufsichtsbehörde über den Bedarf an sonderpädagogischer Förderung. Dazu holt sie ein sonderpädagogisches Gutachten ein und beteiligt die Eltern. Der Elternantrag kann zu jeder Zeit gestellt werden, die Schuleingangsphase muss von den Eltern nicht abgewartet werden. Elternanträge müssen von der Schulaufsicht bearbeitet werden. Die allgemeine Schule kann dagegen den Antrag erst im dritten Jahr der Schuleingangsphase stellen. Nach der Klasse 6 sind für die allgemeine Schule keine Anträge mehr möglich. 

Neben den Angeboten des Gemeinsamen Lernens können die Eltern bei vorliegendem sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf im Bereich Lernen selbstverständlich eine Förderschule, z.B. die Fritz-Reuter-Schule, als zukünftigen Lernort für ihr Kind wählen (§ 20, Abs. 2 - Elternwahlrecht).

                       Home                    Impressum                        Kontakt                                                                   Förderverein                        Partner                 Rückblick 11/12